Was gibt uns Groundspeak eigentlich fürs Geld?

geschrieben am 23. November 2010 um 01:52 von Marc

Also, ich zahle wie viele andere auch jedes Jahr meinen Obolus nach Amerika und erwerbe damit die sog. Premium Membership, also die Erweiterte Mitgliedschaft. Und natürlich habe ich mich vorher schlau gemacht was ich davon habe. Nun dachte ich mir, schaust du doch mal genau hin was uns Groundspeak (der Betreiber der Plattform Geocaching.com) versprechen für unser Geld.

HIER und HIER habe ich dann eine Liste entdeckt in der es recht gut beschrieben ist. Ich fasse es trotzdem kurz auf Deutsch zusammen:

  1. Bookmarklisten zum Organisieren seiner Favoriten
  2. Personalisierte Suchen anlegen und als Pocket-Query speichern
  3. Notifications, also Benachrichtigungen als Mail in Echtzeit
  4. Caches Along a Route, also ein Cache-Routen-Planer der sich als Pocket-Query speichern lässt
  5. Man unterstützt mit dem Geld die Weiterentwicklung und Wartung der Plattform
  6. Man kann Premium-Only Caches verlegen, also Caches die nur von Premium-Membern gesehen werden

Mehr habe ich nicht gefunden. Daher gehe ich davon aus das alle anderen Leistungen der Plattform auch den nicht-zahlenden Mitgliedern in vollem Umfang zu Verfügung stehen. Das wiederum heißt auch das sich aus dem Bezahlen einer Mitgleidschaftsgebühr keine Recht ableiten lassen wie:

  1. Schnelleres Veröffentlichen von Caches
  2. Nettere Reviewer
  3. Reviewer drücken mal ein Auge zu bei Listings
  4. Bessere Performance der Seite
  5. Bevorzugtes behandeln von Anliegen

Ich ärgere mich auch über die Sonntage an denen ich nicht komfortabel loggen kann wie an anderen tagen und natürlich habe auch ich schon ein Cache nicht durch den Reviewer-Prozess bekommen und war auf 180. Allerdings hat das alles nichts mit der Premium-Membership zu tun, das wäre auch so wenn ich nichts bezahle. Und daher freue ich mich, dass ich Pocket-Querries anlegen kann und ich so die nächsten Events finde wo ich Menschen treffe die ich mag und auf die es mir mittlerweile auch ankommt. Ich sehe die 30 Dollar als eine Grundgebühr des Glücks die es mir einfacher macht Caches zu suchen und Menschen zu finden die ich mag und achte. Dazu gehören übrigens auch ein paar sehr nette und kompetente Reviewer. Unter anderem auch jemand der uns schon mal einen Cache nicht veröffentlicht hat. Das gehört zum Spiel dazu.

19 Kommentare zu “Was gibt uns Groundspeak eigentlich fürs Geld?”

  1. Schrottie sagt:

    Groundspeak gibt Premiummitgliedern noch einiges mehr als nur die aufgezählten Punkte. Da wären bspw. umfangreichere Suchoptionen, eine Notizfunktion in Cachelisting oder deutlich komfortablere Filtermöglichkeiten in der Karte. Details findest Du dazu hier.
    Man darf aber in diesem Zusammenhang eines nie zu erwähnen vergessen: Woanders gibt es die meisten dieser Leistungen kostenlos, schon allein weil es Grundfunktionen einer Datenbank sind, die sie erst nutzbar machen.

  2. Steingesicht sagt:

    Nunja, die Events – über die Du dich so freust – werden immer noch von Cachern organisiert und nicht von Groundspeak. Und finden kann man die in der Regel auch ohne PQ….

  3. mic@ sagt:

    Ach, was für ein nettes Thema. Über das könnte man sicherlich minutenlang podcasten 🙂

  4. xibalba01 sagt:

    @Schrotti: Im Umkreis bis 10Km Entfernung werden mir auf OC nur 8 Caches angezeigt. Bei DER Masse brauche ich keinen Filter, auch keinen kostenlosen 😉

  5. Marc sagt:

    Es geht um das was offiziell auf der geocaching.com Seite steht und nicht das was von einem Opencaching.de Mitarbeiter am Daten zur Verfügung gestellt wird. Um so besser wenn es sogar mehr gibt als offiziell versprochen.

    Zudem sind mir 30 Euro und hunderte Caches lieber als nix zahlen und dafür nur 8 Caches zum suchen zu haben. Aus der Nummer kommste in Buxtehude nicht raus Schrotti 😉 Aber wieder mal ein guter Versuch.

  6. D-Buddi sagt:

    @xibalba01 buaaahhhahah, der war wirklich gut 😎

  7. bachel sagt:

    Das ist schon lustig, wie immer wieder als einziges Argument fuer GC die Anzahl der Caches ueberig bleibt. Dabei uebersehen die Prodagonisten leider, dass sie selbst der Schluessel zur Behebung des Problems sind…

  8. D-Buddi sagt:

    die Protagonisten haben vielleicht einfach kein Problem 😎

  9. Marc sagt:

    Richtisch Jörg. Also falls es missverständlich war. Ich will gar keine andere Plattform. Mir genügen die Caches die es auf meiner jetzigen gibt, wozu dann noch woanders hin? Ich bezahle gerne für eine Vielfalt die ich JETZT habe und nicht erst vielleicht in 100 Jahren oder nie.

    Warum lassen die Opencaching.de Protagonisten den Usern nicht die Wahl? Ich glaube die sind mündig genug um sich ihre Plattform selber zu wählen und benötigen niemanden der immer und immer wieder den Mitbewerber schlecht redet.

    Und ja, es ist das entscheidende Argument das ich überhaupt Caches habe auf gc.com, denn bei OC gibt es hier keine.

  10. bachel sagt:

    Achso, ich dachte wenn jemand sagt, dass es ihm zu wenig Caches auf OC gibt, dann hat der das Problem, dass es zu wenig Caches auf OC gibt…

    Von Problemen mit GC war nie die Rede…

  11. Marc sagt:

    Nein, wenn ich gefragt werde warum ich denn nicht zu OC gehe sage ich das es dort so gut wie keine Caches gibt. Das ist aber das Problem der Betreiber, denn ich kann ja cachen gehen, OC-Only geht hier eben nicht.
    Die Frage besteht ja für mich gar nicht zu wechseln, die Frage kommt immer von den Machern von OC warum man denn nicht zur Umsonst-Lösung wechseln will.

  12. D-Buddi sagt:

    @bachel so ist das mit dem Denken, „für ihn zu wenig“ „zu wenig“, da ist ein kleiner aber feiner Unterschied. Das ist dann nämlich kein Problem sonder eine Feststellung, aber so ist es mit dem Denken halt 😎

  13. bachel sagt:

    Koennte die penetrante Werbung der OCler eventuell damit zu tun haben, mehr Dosen auf OC zu bekommen 😉

    @D-Buddi
    Fuer ihn ist es eine Feststellung, fuer OC ein Problem.

    Da Dosen nicht vom Himmel fallen, sondern von Cachern gelegt werden, koennen nur Cacher dieses Problem loesen. Womit wir wieder bei den Protagonisten waeren…

  14. Marc sagt:

    Penetrante Werbung ist eine Sache, das schlecht machen des Mitbewerber und Marktführers eine andere. Das ist ein ganz schlechter Stiel. Zumal jetzt auch noch mit dem (in meinen Augen) falschen Forum zusammengearbeitet wird.

  15. Team Eutelsat5 sagt:

    Nun ja,
    wie bei allen im Leben, handelt es sich auch bei Groundspeak um eine Einstellungssache. Ob wohl wir GC von reallife trennen können und wirklich nicht hinter FTFs oder sonstigem her sind, gab es doch klasse Ereignisse, die wir durch GC hatten. Klar gibt es auch OC, deren Regeln wir noch nicht verstanden haben, um einen zu nennen. Doch GC ist für uns der einstigste anbieter, der hier eine Strucktur erkennen lässt. Und dies unterstützen wir gerne mit einem Beitrag.

    Gruß
    Rainer
    Team Eutelsat5

  16. fingerspitze sagt:

    Genau über das Thema habe ich heute auch in meinem Blog geschrieben :o) Ich denke auch, dass man als Premiummember nicht gerade viel Leistung erhält. ZB würde ich gerne Caches nach Attributen filtern und detaillierter auswählen. Wie schwer kann das sein, das in die Datenbank zu integrieren?
    Oder wenn man einen Cache anlegt und dieser zu nahe an einem Wegpunkt von einem Multi liegt – da könnte doch gleich was rot aufscheinen damit ich ohne Reviewer weiß, dass das nix wird…
    ach da könnte ich noch mehr dazu schreiben..

  17. Marc sagt:

    Man kann doch bei GC.com nach Attributen filtern. Geht über PQs. Ich habe z.B. immer ne aktuelle 1000er über earthcaches. Kann man dann bequem auf der map anschauen.
    Mit den Wegpunkten geht natürlich nicht, denn dann würde man ja auch Hidden-Wayponts sehen von Mysteries und Multis.

  18. siggibär sagt:

    Auch ich denke, dass es einfach normal ist, dass die Masse auf GC.com ist und bleibt! Es ist nun mal die Plattform, die entstanden ist mit dem ersten Cache der am 2.5.2000 gelegt wurde. Alle weiteren Plattformen sind einfach zu spät „auf den Zug aufgesprungen“ und können die Masse nicht wirklich zum „Wechsel“ bewegen …
    … aber ist das denn notwendig? Jeder so wie er es selber will! Das ist doch immer wieder das Motto, das man lesen kann; und so sollten wir das auch handhaben …
    Und die Funktionen von GC.com in Verbindung mit z.B. GSAK sind einfach klasse und sehr effektiv … 😉 Und dafür zahle ich gern die 30$ (nicht €!)!!!
    Jm2C
    Beste Grüße
    Holger

  19. gewna sagt:

    Für mich war OC nie ein Thema. Meine Cacher-Karriere fing mit GC-Caches an und bislang war immer irgendwo ein GC-Cache in der Nähe, wenn mir mal nach cachen war. Das reicht mir. Daher habe ich erst gar keine Lust, mich nach was anderem um zu schauen.
    Was die $30 für die Premium-Mitgliedschaft angeht, sind die für mich keinen Aufreger wert.
    Die bei GC haben auch ihre Kosten und Arbeit haben sie auch. Dann sollen sie von mir aus auch was damit verdienen. Im Gegenzug läufts meistens einigermaßen und die Werbung auf der Page hält sich auch im Rahmen.
    Für mich ist das OK. 🙂

Einen Kommentar hinterlassen