Groundspeak sperrt Mitglieder wegen GSAK-Macro Benutzung

geschrieben am 12. November 2009 um 11:59 von Marc

Wie heute morgen über Twitter gemeldet wurde, hat Groundspeak viele Mitglieder gesperrt die das GASK-Macro RefreshAllGPX benutzt haben. Das Macro dient zum aktualiesieren von Cachedaten in GSAK und spidert dabei die Geocaching.com Seite. Dies ist nach den Groundspeak AGB verboten.

Im Forum von GSAK wird darüber berichtet und auch eine Lösung geschildert.  Zum Forumseintrag

Wer das Macro benutzt sollte es ab nun an besser löschen.

8 Kommentare zu “Groundspeak sperrt Mitglieder wegen GSAK-Macro Benutzung”

  1. mo-cacher sagt:

    Strategisch geschickter Schachzug von GC ausgerechnet die Elite der Geocacher die mit solchen Tools arbeiten auszusperren.

  2. TandT sagt:

    @mo-cacher:
    Das schreit doch geradezu nach einem Cachetalk aus dem Hauptstadtstudio mit den altbekannten Mikro-Frontkämpfern… 😉

  3. hannes! sagt:

    ja, vorallem OHNE ALTERNATIVE! wenn es einen legalen weg gäbe, automatisiert caches abzufragen anstatt sich datenbankauszüge dämlich per email zuschicken lassen zu müssen, würde auch wesentlich weniger gespidert! ich mach das auch dann und wann und bin premium member. wie passt das denn zusammen?

    hätten die mittlerweile mal ihren überarbeiteten pq-mechanismus vorgestellt und würden dann, sagen wir mal 2 monate später leute die spidern bannen… ok. aber so?

  4. argus1972 sagt:

    Leider sind sie wohl rechtlich auf der Siegerseite.
    Spidern ist spidern, da kann sich die „Elite der Cacher“ noch so aufregen.

    Da bleibt dann wohl nur, sich durch die Caches der Tour zu klicken, oder die PQ zu nutzen.
    Seien wir mal ehrlich: Wenn man die Planung der Tour nicht gerade erst auf dem letzten Drücker macht, ist auch das eigentlich kein Problem.

    Just my 2 cents.

  5. TKKR sagt:

    Elite? Ich glaub mir wird schlecht

  6. rehwald sagt:

    Naja, eigentlich sind sie nun das erste mal wirklich gegen ein Verstoß gegen die (schon Ewigkeiten bestehenden) Nutzungsbedingungen vorgegangen. Sie hätten allerdings eine Warnung vorwegschicken können (oder z.B. automatisiert Konten für 24h sperren, die Auffällig werden). Ich kann beide Seiten gut verstehen. Es wäre vielen schon geholfen, wenn es GPX-Dateien mit archivierten Caches geben würde. z.B. die Caches, die in den letzten 7 Tagen archiviert wurden in den Dateien mitschicken. Wäre schon toll…

  7. […] sich über das “Massenbannen” informieren will: Spidern: Vorsicht Banngefahr Groundspeak sperrt Mitglieder wegen GSAK-Macro Benutzung RefreshAllGPX-Macro in GSAK kann dich dein Leben kosten GC.com schwingt die […]

  8. GOB-Crew sagt:

    @TKKR – genau das dachte ich auch grade.

    Niemand braucht diese Tools eigentlich, aber es wird immer so getan als sei das Adobe Photoshop.

    Aber vielleicht ist das für die Cacher-Elite ja was wichtiges, da kann ich nicht mitreden.
    ich hab erst 150sth gefunden, und überleg noch ob ich das Hobby gut finde oder nicht. 🙂

    Alex
    GOB-Crew

Einen Kommentar hinterlassen